Personalwesen

2-Tage Intensiv-Seminar
Datenschutz in Betriebsvereinbarungen

Datenschutzrechtliche Grundlagen, Mitbestimmungsrechte, Umsetzung in der betrieblichen Praxis

Internet und E-Mail, Videoüberwachung, Telefonanlagen und andere technische Systeme sind so gut wie in allen Betrieben im Einsatz. Regelmäßig unterliegen diese der Mitbestimmung des Betriebsrats. In diesen Fällen werden Betriebsvereinbarungen abgeschlossen, in denen der Umgang mit anfallenden Personaldaten geregelt wird. Dies erfordert zugleich maßgebliche Datenschutz-Regelungen. In der Praxis muss also die Brücke zwischen mitbestimmungsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Regelungen geschlagen werden. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen bDSB und BR. Dieses Intensiv-Seminar gibt einen Überblick darüber, wo sich Mitbestimmung und Datenschutz überschneiden, aber auch unterscheiden. Anhand vieler Fallbeispiele und unter Berücksichtigung der EU-Datenschutz- Grundverordnung bzw. dem BDSG-neu werden Besonderheiten, Feinheiten sowie Tipps vermittelt, die in der Praxis zu beachten sind. Des Weiteren werden Checklisten zur optimalen Ausgestaltung von  Betriebsvereinbarungen aus datenschutzrechtlicher Sicht vorgestellt und erarbeitet.

Inhalt des Seminars "Datenschutz in Betriebsvereinbarungen"

  • Die Unterschiede: Wo setzt der Datenschutz an, wo das BetrVG?
  • Reichweite von Mitbestimmungsrechten und Datenschutz
  • Was muss, was kann in Betriebsvereinbarungen datenschutzrechtlich geregelt werden?
  • Welche Veränderungen bringt die EU-Datenschutz-Grundverordnung? Welche Vorbereitungen sind nötig?
  • Beschäftigtendatenschutz: Aktuelle nationale Regelungen in Deutschland (Art. 88 DS-GVO)
  • Rolle des betrieblichen Datenschutzbeauftragten und des BR bei Erstellung und Verhandlung von Betriebsvereinbarungen
  • Typische Fälle von BVs mit Datenschutzbezug (Videoüberwachung, Internet/E-Mail, Einsatz von Software, Telefonanlagen)

Vorzuweisende Fachkunde gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Artikel 37 Abs. 5 DS-GVO Pflicht zur Weiterbildung

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die zum Erwerb bzw. zur Aufrechterhaltung der Fachkunde des betrieblichen Datenschutzbeauftragten erforderlich sind, gem. § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 37 Abs. 5 DS-GVO. Jedes Unternehmen hat daher nach § 40 Abs. 6 BDSG-neu und Art. 38 Abs. 2 DS-GVO seinem betrieblichen Datenschutzbeauftragten die Teilnahme zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.

Ihr/e Referent/inIhre Referenten

RA Frank Henkel
Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Computer-, Datenschutz- und Telekommunikationsrecht und langjähriger Referent
Dr.jur. Robert Selk, LL.M.
Partner der RA-Kanzlei SSH, Experte für Datenschutz und Fachanwalt für IT-Recht. Externer Datenschutzbeauftragter größerer, international tätiger Unternehmen, erfolgreicher Referent und Fachautor

Termine / Hotels
"Datenschutz in Betriebsvereinbarungen"

12.11.2019 - 13.11.2019 in Mainz
IntercityHotel Mainz
Telefon: 06131 – 58 85 10
03.12.2019 - 04.12.2019 in Hannover
Mercure Hotel Hannover Oldenburger Allee
Telefon: 0511 – 6 15 50
Teilnahmegebühr:
€ 995,– zzgl. MwSt.
Preisnachlass: 15% ab dem dritten Teilnehmer
Termine / Ort:
12.11.2019 - 13.11.2019
in Mainz
03.12.2019 - 04.12.2019
in Hannover
Zielgruppen:
  • Neubestellte oder designierte Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzbeauftragte, die sich über aktuelle Entwicklungen informieren wollen
  • Betriebsräte
  • EDV-Administratoren
  • Führungskräfte mit umfassender Personalverantwortung
  • Personalchefs
  • Qualifizierte Mitarbeiter in Personalabteilungen
  • Leitung und Mitarbeiter/-innen Rechtsabteilung
Kontakt:
Forum für Führungskräfte
Friedrichstraße 16-18
65185 Wiesbaden
Telefon: 0611 23 600 30
Fax: 0611 23 600 31

> info@fff-online.com